Luft

Einsam und Gedankenlos
Schwebe ich umher wie nasses Moos.
Völlig alleine gelassen von allen
Werde ich in die Tiefe stürzen und fallen.
Unbeachtet von dir fühl ich mich allein
Ob Tag, ob Nacht egal ich wein.

Ständig in deiner nähe
Doch ich sehe,
Das ich für dich nicht Sichtbar erscheine
So ziehe ich das einzig Wahre, ich ziehe leine.

Schwebend durchfliege ich ob Nacht, ob Tag
Verschiedene Welten nur woran dies nur lag?
Meine Welt erscheint nun so viel anders
Im Stich gelassen von dir und jeden
Mit diesem schrecklichen Gefühl werde ich nun leben.

Drum ziehe ich weiter und völlig allein
Mit dem Wissen ich bin Mein
Durch die triefe, nasse und kalt gewordene Welt
Auch wenn’s ein paar nicht gefällt
Fliegend über die Gruft
Ich bins die von euch allein gelassene, nicht beachtete

Luft !!!

13.11.06 20:53, kommentieren

Augen(blick)

Augen so funkelnd grün wie ein Diamant *fg
springe ich zu dir über den Rand
Betrachte sie mir
Da stehen nun wir

Mit durchdachten Blicken
lasse ich mich hinein in dir sicken
Genieße es dich zu sehen
ein Wind wird zwischen uns wehen

Errötet in dieser Situation
falle ich von meinem hohen Trhon
Doch du hilfst mir rauf
Unsere Blicke trafen sich wieder in einem lauf

Wenn ich nun nur die Zeit anhalten könnte
würde ich es tun
denn nun
weiß ich es ganz genau
du bist die Frau
nach der ich immer suchte
so machte ich das einzig wahre und buchte
mir das ticket zu deinem Herzen
und verspreche dir dieses niemals zu schmerzen

So nehme ich deine Hand
Erfreut das ich dich nun endlich fand
Doch deine antwort bleibt noch bestehen
Und ich werde sehen
Ob dies nur ein Traum bleibt
Gefasst auf die Antwort bin ich bereit
Mein Leben danach zu ordnen
Doch nur mit dir öffnen sich für mich Neue Pforten

5.11.06 16:25, kommentieren

Entfernung!

Die Cyberwelt sie ist so klein
Gefühle bilden sich und kommen in meinem Herzen rein
Real bist du weit weg von mir
Doch über das Netz sind wir
Uns so nah wie kaum
Wie gerne besäße ich einen Baum
Der mich zu dir rüber schwanken lässt
Dann wünscht ich mir, dass du mich niemals verlässt.

Ein Traum ist es den ich, evtl. auch wir leben
Der mein Herz lässt erbeben
Deine 3 Buchstaben lassen mich an nichts anderes denken
Du wirst sehen die Liebe lässt sich lenken.

Im schlaf so wie wenn ich erwache
Denk ich nur an diese eine Sache
Aber mir fällt nicht ein wie ich dich von abbringen kann
Vielleicht schaffe ich es irgendwann
Momentan kann ich es nur so hinnehmen
Doch es wird meine Anstrengungen nicht lähmen.

Der Weg, die Strecke, die Minuten, die Stunden
Werden mir zwar im Munde munden
Doch jeden Schritt Richtung dir
Hoffe ich du gehörst bald mir!

Denn mir ist es egal wie weit du weg lebst
Du klebst
In mir
Wie ein Tier
Das ich mehr als gerne bei mir haben würde
Und glücklich leben durch diese bürde.

Doch letztendlich liegt es nicht an mir
Sondern völlig allein an (dir),

Der Entfernung!

31.10.06 20:17, kommentieren

Herz

Tief in mir sitzt es drin
Es tickert
Mit Sinn?
Es bewegt sich
Und hält mich (hin)
Am Leben

Lässt Gefühle zu
Und das im nu
Zu schnell und zu leicht
Aber ob dies noch mal für ein Mädel reicht?

Darauf rumgetrampelt wurde schon zu oft
Evtl. bin ich nur zu soft
Evtl. leb ich mit zu viel
Herz???
Drum immer auch der ganze
Schmerz???

Es erholt sich nur langsam
Deswegen wäre ratsam
Achtsam zu sein
Um nicht ständig zu weinen

Schmerzen vergehen irgendwann
Tränen kommen an einen ran
Es weint und leidet mit mir
Doch ich werde Kämpfen wie ein Stier

Dass das Leiden ein Ende nimmt
Und dies geschwind
So das mein
Herz
Den Schmerz besiegt
Und die Lebensfreude endlich wieder überwiegt.

30.10.06 12:58, kommentieren

Rot und Weiß

11 Mann müsst ihr sein,
der 12 Mann ist der Main
Laufen mit Feuer in den Augen
Und fest dran an eurem Gegner saugen
Kein Ball verloren geben
Mit Wucht den Ball über den gegnerischen Torwart heben

Die Vereinsfarben in
Rot und Weiß
Immer im Herzen tragen
Und sollt euch ein Reporter fragen
Dann antwortet mit voller Leidenschaft
Der OFC hat ein ein Wunder geschafft

Der Berg ist unser Heim
Hier kommen keine Gegner rein
Draußen sollen sie bleiben
Sie sollen sich wagen an unseren Punkten zu reiben
Hier am Main hier bleiben sie
Denn wir sind die Macht und nicht das Dummvieh

Rivalen?
Wo bleibt ihr?
Angst oder sind Wir!
Für euch keine Reise Wert?
Ihr habt Recht bleibt zu haus an eurem Herd!

Denn wo die Kickers ist
Da ist alles Rot und Weiß
Und wo alles Rot und Weiß ist
Da sind wir die
Fans vom
OFC!!!

1 Kommentar 30.10.06 12:39, kommentieren

Der Gedanke

Der Gedanke an dir,
lässt mich strahlen
der Gedanke an dir,
beschert mir Glück
der Gedanke an dir,
ist wie mein schönster Traum
der Gedanke an dir,
lässt mich fröhlich leben
der Gedanke an dir,
treibt mich voran
der Gedanke an dir,
lässt mich Wunder verbringen

All diese Gedanken bereichern mein Leben Tag für Tag
Doch was würde ich ohne sie tun?
Was würde ich ohne dich tun?
All diese Gedanken,
wären nix Wert,
wenn es dich nicht gäbe!!!!

30.10.06 12:21, kommentieren

Der tiefe Riss

Mein Herz ist nur noch aus Glas,
Es zersplitterte
Scherben flogen durch die Gegend
Und mit ihnen auch Sie!

Was ist nur geschehen?
Wie konnte das passieren?
Das Leben spielt ein böses Spiel mit mir.
Bin ich denn so doof um jemals
Das Glück wirklich auf meiner Seite zu haben?

Sie ging fort von mir
Und so riss sie auch mein Herz
Ins Leere…

Tief in mir brennt der Schmerz,
Kann nicht aufhören an sie zu denken.
Doch es scheint kein zurück zu geben,
Denn sie hat sich für einen anderen Weg entschieden.

Mit tränen in den Augen nehme ich dieses sichtlich wahr,
Doch mein Herz,
Es wird dennoch bei ihr bleiben -.-

1 Kommentar 7.10.06 16:57, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung